Blühwiesen ziehen Insekten an

Artenreiche Blühwiesen sind zu einer Art Rettungsinsel für eine Vielzahl von Insekten geworden. Davon profitieren wiederum Vögel, Amphibien und Kleinsäuger. Seit geraumer Zeit beobachten Forscher, dass eine große Anzahl von Insekten verschwunden ist. Eine fatale Entwicklung, denn gibt es keine bestäubenden Insekten mehr, ist auch der Ertrag unserer Kulturpflanzen gefährdet.

„Wir brauchen in Frechen mehr blühende Wiesen, die den Insekten ausreichend Nahrung bieten“, sind sich alle CDU Stadtverordnete einig. Und so schlug die Fraktion zahlreiche Flächen vor, um dort Blühwiesen anzulegen.  „Mit einem Feld an der Krankenhausstraße am Erdbeerbüdchen haben wir unsere Aktion gestartet“, sagt Margit Lehmann, sachkundige Bürgerin und Vorsitzende des CDU-OV Hücheln/Buschbell. Die Familie Baumann hat Ende Juni einen Streifen umgepflügt und für den Blumensamen vorbereitet.

Auch in anderen Frechener Stadtteilen sollen Blühwiesen angelegt werden. Die CDU-Fraktion hatte dazu schon eine umfangreiche Liste vorgestellt. „Wir kümmern uns um den Schutz unserer Natur und verschönern gleichzeitig das Bild von Frechen“, ist sich Lehmann sicher. Die ansässigen Landwirt und die Biostationen unterstützen die Aktion. „Wir sind aber auch für kreative Vorschläge und Ideen immer dankbar“.  Damit die blühenden Wiesen in und um Frechen den Insekten wieder einen Lebensraum bieten.