CDU lehnt den Verkauf des Parkhauses Josefstraße ab

Das C&A Gebäude an der Fußgängerzone soll neu gebaut werden. Vor kurzem wurde bekannt, dass ein Investor das Gebäude umbauen und erweitern will. Er hatte dazu zwei Varianten vorgestellt. In der ersten Version geht es nur um einen Um- oder Neubau des C&A-Hauses. Ein zweiter Plan sieht vor neben dem Neubau an der Fußgängerzone auch das Parkhaus an der Josefstraße abzureißen und durch einen Neubau mit Arbeits- und Geschäftsräumen sowie Wohnungen zu ersetzen.

Allerdings fällt dadurch der größte Teil der Parkplätze ersatzlos weg. Lediglich etwa 80 Plätze würden neu entstehen. „Grundsätzlich begrüßen wir von der CDU die die Idee, Wohnen, Arbeiten und Einzelhandel zu verbinden, große Sorgen bereitet uns aber der Wegfall so vieler für die Innenstadt wichtiger Parkplätze“, sagt der sachkundige Bürger und Vorsitzender des CDU OV Frechen Mitte Jan-Christoph Hebig. Das Parkhaus an der Josefstraße wird sehr gut genutzt, z. B. von Besuchern der Innenstadt oder von Veranstaltungen im Stadtsaal. Fallen die Parkplätze weg, erhöht sich der Parkdruck auf andere Straßen.

„Aus Gesprächen mit Anwohnern und Geschäftsleuten ist deutlich geworden, wie wichtig das Parkhaus für die Innenstadt ist. Es geht hier auch um die Attraktivität unserer Fußgängerzone und den Fortbestand dieser Einkaufsstraße“ so Hebig. Seit langem wird an der Rahmenplanung für die Innenstadt gearbeitet, die CDU fordert nun, diese möglichst zeitnah abzuschließen. Erst wenn die Planungen  abgeschlossen sind, kann man über Einzelmaßnahmen diskutieren. Auch wie künftig sinnvoll mit dem Parkhaus an der Josefstraße umgegangen werden soll. „Bei allen Konzepten muss es das klare Ziel sein, dass langfristig ausreichend viele Parkplätze in der Innenstadt zur Verfügung stehen“, sagt der für den Wahlkreis zuständige CDU-Stadtverordnete Gerd Franken. „Insbesondere für die zahlreichen Kulturangebote im Stadtsaal ist dies entscheidend“, so Franken weiter.

Filetstück selbst gestalten

Beim Parkhaus Josefstraße handelt es sich um ein so genanntes Filetstück in der Innenstadt. „Wir denken, die Stadt sollte intensiv prüfen, ob sie das Gelände nicht behält und eigene Ideen dafür entwickelt. Die Stadt hätte so auch direkten Einfluss auf die künftige Nutzung und Gestaltung des Geländes und damit auf den gesamten Innenstadtbereich. „Wir haben genügend Zeit für eine Diskussion mit der Stadtverwaltung, in den zuständigen Ausschüssen und auch mit den Bürgerinnen und Bürger“, sagt Gerd Franken.

Der CDU-OV Frechen-Mitte hat sich in seiner Vorstandssitzung jedenfalls deutlich gegen den Wegfall des größten Teils der Parkplätze ausgesprochen. „Eine Variante, die eine Vielzahl an Stellplätzen im Parkhaus reduziert, können wir nicht unterstützen. Dies würde nur neue Probleme mit fatalen Folgen für unsere Innenstadt schaffen“, sagt der CDU-Stadtverordnete Thomas Okos. Den Umbau des C&A Geländes befürwortet der Ortsverband jedoch ausdrücklich. „Diese Variante wird die Innenstadt positiv beeinflussen und ihre Attraktivität deutlich steigern“, ist sich Okos sicher.