Jul 18

Gefährliche Kreuzungen entschärfen

ElisabethstraßeIm Kreuzungsbereich Elisabethstraße und Alfred-Nobel-Straße geht es oft recht gefährlich zu. Unter anderem auch, weil dort Autos und LKW bis weit in die Kreuzung hinein parken. „Immer wieder sprechen mich Anwohner darauf an, dass es an der Kreuzung fast täglich zu brenzligen Situationen kommt“, sagt die CDU-Stadtverordnete Sandra Gennermann. Vor allem auf der Seite der Spedition Freund ist es sehr unübersichtlich. Autofahrer müssen sehr weit in die Kreuzung hineinfahren, bevor sie den herannahenden Verkehr erkennen können.Gennermann, Sandra P

Die gleiche Situation gibt es auch an der Kreuzung Johannisstraße und Alfred-Nobel-Straße. Auch hier behindern parkende Fahrzeuge die Sicht und es kommt immer wieder zu Beinahe-Unfällen. „Ein Parkverbot auf der Alfred-Nobel-Straße könnte die Gefahrstelle erheblich entschärfen“, ist sich Gennermann sicher. Die Fahrzeuge könnten stattdessen auf dem Seitenstreifen in der Johannisstraße an der Spedition geparkt werden. Die CDU-Fraktion bittet die Verwaltung zu prüfen, ob die Einführung eines Parkverbotes in den angesprochenen Kreuzungsbereichen zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit führen kann.