Sep 28

L 496: Tempolimit wieder auf 50 km/h reduzieren

l496Vor etwas mehr als zwei Jahren wurde die ehemalige B 264 zur L 496 herabgestuft. Vor vielen Kreuzungen galt zu der Zeit eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Doch diese Regelung ist geändert worden. Zwischen der L 103 und der Stadtgrenze Köln ist mittlerweile an den Kreuzungen Tempo 70 erlaubt. Dies ist generell zu begrüßen, damit der Verkehr reibungslos fließen kann. „Doch im Kreuzungsbereich Holzstraße / Hubert-Prott-Straße halten wir die Anhebung des Tempolimits für falsch“, sagt die CDU Stadtverordnete Sylvia Knecht.

Rund um die Kreuzung leben viele Menschen. Schon jetzt ist die verkehrsbedingte Luft- und Lärmbelastung viel zu hoch. „Bereits heute werden die zulässigen EU-Grenzwerte hier deutlich überschritten“, beklagt Knecht. Alleine die Stickstoffdioxidbelastung ist bereits heute so hoch, das Studien zufolge chronische Atemwegsreizungen und Langzeitschäden wie Lungenunterfunktion weiter zunehmen werden. „Bereits jetzt sind in und um Bachem erhebliche Verkehrslärmbelastungen festzustellen, so dass grundsätzlich Lärmminderungsprogramme einzurichten sind“, so Knecht. Vor allem während des Berufsverkehrs treten regelmäßig gesundheitsschädigende Belastungen auf.

Tempo 70 kann hier nur dann gefahren werden, wenn sich die gesamte Lärmsituation in Bachem verbessert. Zum Beispiel auch, wenn endlich der längst vorgesehene Lärmschutz an der A 1 errichtet worden ist. „Bachem ist mittlerweile von stark frequentierten Verkehrswege eingeschlossen und wir befürchten, dass sich die Situation noch verschlechtern wird, wenn RWE wie angekündigt mehr Klärschlamm zum Standort Wachtberg anliefert“, sagt Knecht. Die CDU-Fraktion beantragt, dass die Verwaltung auf den zuständigen Landesbetrieb Straßen NRW einwirkt, wieder zum Tempolimit 50 km/h an der Kreuzung Holzstraße / Hubert-Prott-Straße zurückzukehren.