«

»

Mai 15

LKW fahren in die falsche Hermannstraße

Hermann1Immer häufiger landen LKW-Fahrer mit ihren Fahrzeugen in der engen Hermannstraße in Frechen-Grefrath. Dabei ist ihr eigentliches Ziel die Hermann-Seger-Straße im Gewerbegebiet Europaallee. Ein Fehler, der schnell bei der Eingabe ins Navi passiert. Oder auf die Verwechslung der fast namensgleichen Straßen geruht. Die Folge: die LKW stecken in der engen Straße fest und die Wendemanöver im Wohngebiet gefährden Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer gleichermaßen. „Anwohner haben mich auf dieses Problem angesprochen“, sagt die CDU-Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Susanne Stupp.

Die CDU Fraktion Frechen bittet nun die Verwaltung zu prüfen, ob nicht entsprechend plazierte Verkehrsschilder die derzeitige Situation entschärfen könnten. Schilder, mit einem Hinweis auf fehlende Wendemöglichkeiten. „Diese Hinweisschilder könnten schon am Ortseingang an der Einfahrt zum Elektroschmelzwerk aufgestellt werden“, sagt der CDU-Stadtverordnete Dietmar Boomkamp. Darüber hinaus sollte geprüft werden, ob an der Einmündung der Günter-Wiebke-Straße auf die L 277 nicht die Höchstgeschwindigkeit gesenkt werden kann. „Hier an der Einfahrt zu Grefrath quert ein Radweg die Landstraße, immer wieder gab es Unfälle oder gefährliche Situationen“, so Boomkamp. Vielleicht wäre es sinnvoll, in diesem Bereich die derzeitig erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h auf 50 km/h zu reduzieren.