Nahversorgung in Bachem sichern

Die Nahversorgung in Bachem ist momentan empfindlich beeinträchtigt. Mitte Juni brannte der REWE-Markt an der Hubert-Prott-Straße komplett ab. Ob dort ein neues Geschäft gebaut wird ist bislang nicht bekannt. Dann entschied die Verwaltung der Kreissparkasse Köln die Filiale in Bachem zu schließen. „Damit entsteht hier eine große Versorgungslücke, die vor allem die älteren Bachemerinnen und Bachemer trifft“, sagt die Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes und Stadtverordnete Prof. Dr. Sylvia Knecht.

Dies bietet aber auch eine Chance für Bachem, hier die Nahversorgung neu aufzustellen und damit zukünftig zu sichern. „Fakt ist, dass die Versorgungskennzahlen des aktuellen Einzelhandelskonzeptes der Stadt einen eindeutigen Bedarf für Bachem ausweisen“, so Knecht. Bislang wurde eine Umsetzung jedoch nicht weiter verfolgt, da der REWE Markt im direkten Einzugsgebiet lag.

Der CDU-Ortsverband Bachem hat nun einen Antrag gestellt, die Verwaltung damit zu beauftragen, städtebauliche Veränderungen für den Ortsteil zu prüfen. „Vorrangig sollte geprüft werden, wo in Bachem ein Nahversorgungszentrum entstehen könnte“, sagt Knecht. Gleichzeitig soll die gestalterische Aufwertung einer möglichen Fläche mitgeprüft werden. „Wir möchten, das Bachem auch künftig ein lebenswerter Frechener Stadtteil bleibt“.