Sauberkeit in Frechen verbessern

Die CDU-Frechen sucht das direkte Gespräch mit den Frechenerinnen und Frechenern. Deshalb halten Fraktionsmitglieder regelmäßig Bürgersprechstunden in der Innenstadt ab. Zuletzt zum Thema Sauberkeit. Das Gesprächsangebot wurde sehr gut angenommen.

„Viele Frechenerinnen und Frechener sind direkt mit Wünschen und Anregungen zu  uns gekommen“, sagten die teilnehmenden CDU-Fraktionsmitglieder. Es wurde auf einige verschmutzte Stellen im Stadtgebiet hingewiesen. Darüber hinaus werden mehr sichtbare Kontrollen in der Innenstadt gewünscht. Außerdem sollten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes konsequenter durchgreifen.

Hundebesitzer möchten wir auf die kostenlosen Kotbeutelspender hinweisen, die im Stadtgebiet aufgestellt sind. Und wir bitten eindringlich, diese Beutel anschließend auch mitzunehmen und zu entsorgen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Bürgerwünsche – der vernachlässigte Grünschnitt. Zahlreiche Beispiele wurden hier genannt. Z. B. die gesamt Toni-Ooms-Straße, die bepflanzte Insel an der Ecke Matthiasstraße/Wachtberghöhle und der Radweg entlang der Elisabethstraße. Die CDU hat diese Anregungen an die Verwaltung weitergeleitet, mit der Bitte, die gemeldeten Beschwerden zu prüfen und gegebenenfalls einen Auftrag zum Grünschnitt und zur Müllentsorgung zu erteilen.

„Der rege Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der CDU soll fortgeführt werden“, sagt die Fraktionsvorsitzende Karla Palussek. Die nächste Bürgersprechstunde findet am 21. September 2018, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr am Klüttenbrunnen statt.