Tagebau, Rekultivierung und Artenschutz

Im Rheinland befinden sich die größten zusammenhängende Braunkohlevorkommen Europas. RWE betreibt im rheinischen Revier 3 Großtagebaue, um die Kohle aus Tiefen bis zu 400 Metern zu gewinnen. Die Kraftwerke decken derzeit etwa 12 Prozent des gesamtdeutschen Strombedarfs. Allerdings ist der Kohleausstieg beschlossen, spätestens Mitte des Jahrhunderts ist Schluss mit der Kohleförderung.

Die Frauenunion Frechen bietet eine Informationstour zum größten und tiefsten Tagebau im Revier an, zum Tagebau Hambach. Wir fahren zur Informationsstelle Terra Nova und zum dortigen Aussichtspunkt. Dort gibt es einen Vortrag über den Tagebau, mit seinen ganzen Facetten bis hin zum Artenschutz und zur Rekultivierung.

Anschließend geht es mit dem Bus in den Umsiedlungsort Kerpen-Manheim. Bis 2022 müssen alle Bewohner umgezogen sein. Erst geht es nach Manheim-alt, direkt anschließend nach Manheim-neu. Dort leben bereits mehr als 1.000 Menschen. Bei einem Kaffee treffen wir Umsiedler aus Manheim.

Los geht es am 31. August 2018 um 13:30 am Frechener Busbahnhof an der Dr. Tusch Straße. Die Rückkehr ist für 18 Uhr geplant. Kosten für den Reisebus betragen 5 Euro pro Person.

Informationstour der Frechener Frauenunion

zum Thema „Umsiedlung und Artenschutz“

am 31.08.2018, Abfahrt 13:30 Uhr

Da die Teilnehmerzahl auf 40 Personen begrenzt werden muss, ist eine schnelle Anmeldung anzuraten bei Angelika Münch unter 02234/657278 (AB), per Mail: angelika.muench@cdu-frechen.de, oder bei Sylvia Knecht unter 02234/2022950 (AB), per Mail sylvia.knecht@cdu-frechen.de, bis spätestens 25.08.2018.