«

»

Nov 03

Veränderungen am Ortseingang von Grefrath

gref radNach dem der Ortseingang von Grefrath neu gestaltete wurde, kamen auf Antrag des CDU Ortsverbandes Habbelrath-Grefrath fest installierte Fahrradständer dazu. „Wer den ÖPNV nutzt, kann nun hier sein Fahrrad direkt an der Bushaltestelle abstellen“ so der CDU-Ortsverbandsvorsitzende und Stadtverordnete Dietmar Boomkamp. Die Fahrradständer sind eine ideale Ergänzung. Denn für viele Grefrather ist der Weg zur Bushaltestelle der Linien 976 und 960 bis zu einem Kilometer lang.

Doch am Ortseingang im Bereich der Einmündung Landstraße L277 / Günter-Wiebke-Straße muss noch mehr passieren. „Die Stelle muss für alle Verkehrsteilnehmer sicherer werden“, so Boomkamp. Die CDU-Fraktion unterstützt zwar den Antrag der SPD-Ratskollegen, an dieser Stelle einen Kreisverkehr einzurichten. „Doch wir müssen schneller für Sicherheit sorgen“. Der Kreisverkehr wurde mittlerweile zwar durch den Kreis genehmigt. „Aber dessen Umsetzung steht noch in den Sternen“, befürchtet Boomkamp.

Die CDU-Fraktion geht davon aus, dass es wegen fehlender Gelder noch Jahre dauern kann, bis der Kreisel realisiert wird. Und das diese Maßnahme in der landesweiten Prioritätenliste eher einen hinteren Platz einnimmt, beschleunigt den Bau bestimmt nicht. „Wir fordern daher weiterhin eine kostengünstige kurzfristige Lösung“. Immer wieder kommt es an der Einmündung zu kritischen Verkehrssituationen und sogar zu Unfällen. Schon in den vergangenen beiden Jahren hat die CDU unter anderem ein Tempolimit von 50 km/h gefordert. Außerdem sollte die Querung des Radweges überprüft werden. „Dies wurde jedoch bislang von der Verwaltung abgelehnt“, so Boomkamp. „Unsere Vorschläge bringen jedoch kurzfristig mehr Sicherheit in die Einmündung nach Grefrath. Und deshalb drängen wir weiter auf diese sinnvolle Lösung“.