Wie man Blutspuren und Fingerabdrücke sichtbar macht

Oliver Dietershagen (Leiter LNU), Dr. Michael Pfeiffer (LNU), Paul Feltes (LNU), Frank Rock (MdL)

Den eigenen Roboter bauen, Blutspuren und Fingerabdrücke auswerten, ein Drohnen-Rennen veranstalten oder faszinierende Tierwelten im Wasser erkunden – seit über 15 Jahren bietet das Leistungszentrum für Naturwissenschaften und Umweltfragen (LNU) in Frechen spannende Kurse für interessierte Schülerinnen und Schüler im Rhein-Erft-Kreis an.

Der Landtagsabgeordnete für Frechen, Hürth und Kerpen und schul- und bildungspolitische Sprecher der CDU im Landtag, Frank Rock, informierte sich über die Arbeit und das Angebot des LNU. Die Mitglieder des LNU-Leitungsteams, Oliver Dietershagen, Paul Feltes und Dr. Michael Pfeiffer empfingen Rock vor Ort.

Das am Gymnasium der Stadt Frechen angesiedelte LNU ist ein sogenanntes zdi-Zentrum. Zukunft durch Innovation.NRW (kurz: zdi) ist eine Gemeinschaftsinitiative zur Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen, die unter anderem vom Land, der Europäischen Union und der Bundesagentur für Arbeit unterstützt wird.

Ziel ist es, die Talente junger Menschen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu fördern und sie für ein Studium oder eine Ausbildung in diesem Bereich zu gewinnen. In Kooperation mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft werden am LNU jedes Jahr rund 80 Kurse und Workshops für 1200 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 bis 12 durchgeführt.

„Das zdi-Zentrum LNU in Frechen ist eine sehr interessante und wichtige Einrichtung, um die Bildung in den MINT-Fächern zu fördern. Wir müssen das MINT-Netzwerk im Rhein-Erft-Kreis aber noch stärken und ausbauen, indem wir weitere schülernahe Institutionen auch an anderen Standorten suchen, zum Beispiel an Partnerschulen oder auch am EkoZet in Kerpen“, fordert Rock. „Im Hinblick auf die spätere Berufsausbildung sollte allen Schülerinnen und Schülern im Rhein-Erft-Kreis der praxisbezogene Einblick in den MINT-Bereich ermöglicht werden.“