250 Obstbäume für Frechen

Bäume sind lebensnotwendige Pflanzen. Sie produzieren Sauerstoff, binden Kohlenstoff, filtern Staub, spenden Schatten, sind Lebensraum und Nahrungsquelle. Mit der Aktion FrechenBAUM 2020 können nun jedes Jahr 250 neue Bäume in Frechen gepflanzt werden. Die Idee dazu hatte die CDU Frechen. Im zuständigen Ausschuss wurden nun die Richtlinien über die Schenkung von Obstbäumen beschlossen. „Wir wollen so einen Beitrag zur biologischen Vielfalt, zur Arterhaltung der Obstbaumsorten leisten und gleichzeitig CO² reduzieren“, sagt der CDU Stadtverordnete Stefan Hoss.

Insgesamt sollen schon in diesem Jahr 250 junge Obstbäume im Rahmen der Aktion gepflanzt werden. Dafür wurden im Haushalt bereits entsprechende Gelder bereitgestellt. Neben verschiedenen Apfelbaumsorten kommen auch Birn-, Kirsch- und Pflaumenbäume in die Erde. „Die Frechenerinnen und Frechener können da mitmachen“, sagt Hoss. Zu bestimmten Bedingungen und Richtlinien:

  • Der Baum muss im Frechener Stadtgebiet gepflanzt werden. Der Pflanzende verpflichtet sich, den Baum langfristig – mindestens zehn Jahre – zu erhalten.
  • Pro Haus und Grundstück wird maximal ein Baum abgegeben.

„Wenn möglich wird die Wunschobstbaumsorte bei der Verteilung berücksichtigt, kann aber nicht garantiert werden“, so Hoss. Die Aktion läuft so lange, bis die verfügbaren Haushaltsmittel ausgeschöpft sind. Die Obstbäume werden pünktlich zur Pflanzzeit an teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger kostenlos abgegeben. „Die Aktion FrechenBAUM soll auch in den kommenden zehn Jahren fortgeführt werden“, sagt Hoss. Der Stadtrat hat beschlossen, jährlich dazu 6.000 Euro in den Haushalt einzustellen. „Dann kämen 2.500 neue Bäume dazu“.