CDU setzt sich für Digitalisierung ein

„Glasfaser für Frechen ist wichtig, weil es im Vergleich zu DSL und Kabel um ein Vielfaches höhere und stabilere Übertragungsraten bietet.“

Die Corona-Krise hat viele Menschen in den vergangenen Monaten dazu gezwungen, per Computer von zuhause zu arbeiten. Der Anspruch an die Leitungsgeschwindigkeit und die Zuverlässigkeit der Netze wird mit zunehmend komplexeren Anwendungen in der Zukunft weiter wachsen.

Die CDU-Frechen begrüßt deshalb die Anstrengungen der Stadt Frechen sowie der Bürgermeisterin Susanne Stupp, das Stadtgebiet flächendeckend mit Glasfaser auszustatten. Glasfaser ermöglicht die schnellste Übertragung von Daten und garantiert deswegen den höchsten Leistungsstandard für Privathaushalte und Unternehmen.

Die Deutsche Glasfaser Gesellschaft wird von der Stadt Frechen offiziell dabei unterstützt die Stadtteile anzuschließen. Voraussetzung dafür ist, dass 40 Prozent der Haushalte einen entsprechenden Antrag unterschreiben. Der Anschluss des jeweiligen Haushalts erfolgt dann kostenfrei für die Bürger, während er für gewöhnlich mehrere Hundert Euro kosten kann. „Die Deutsche Glasfaser wird unterstützt, weil sie der einzige Anbieter ist, der der Stadt Frechen ein entsprechendes Angebot zum Glasfaser-Anschluss der Haushalte unterbreitet hat. Einmal gelegt ist das Netz nach der Mindestvertrags-laufzeit zudem offen auch für andere Anbieter der Telekommunikationsbranche“, betont CDU-Stadtverordneter Daniel Klöpper.

„Die weitere Digitalisierung von Frechen macht die Haushalte und Firmen zukunftsfest. Dafür setzen wir uns ein. Wir würden es deshalb befürworten, wenn möglichst viele Haushalte und Firmen mit einem Glasfaser-Anschluss versehen werden. “, sagt CDU-Stadtverordneter Stefan Hoss.

Eine Antragsstellung für Königsdorf, Hücheln, Buschbell, Benzelrath und Grube Carl ist noch bis zum 3. August 2020 möglich.  Mehr Infos auf der Webseite der Stadt Frechen : hier klicken