Frechener Rat stimmt für besseres Wasser

Die Fraktionen im Frechener Rat haben sich geschlossen für die Umstellung auf besseres Wasser mit weniger Kalk und Nitrat ausgesprochen. Der Beschluss erfolgte im Stadtrat vom 18.02.2020.

Nach einem erweiterten Teilnehmerfeld war in der finalen Phase des Vergabeverfahrens letztendlich nur die Auswahl zwischen einem Haupt- und einem Nebenangebot eines Anbieters möglich. Die Wahl ist auf den bisherigen Anbieter „RheinEnergie“ gefallen, der sein Wasser anlässlich des ohnehin anstehenden Neuvertrages teurer als bisher anbietet.

Das von den Frechener Bürgerinnen und Bürgern seit der Umstellung 2014 geforderte Wasser mit niedrigeren Kalk- und Nitratwerten bietet die RheinEnergie zu einem höheren Preis an. Dabei handelt es sich um eine Mischung von Türnicher und dem Wasser mit der heutigen Qualität im Verhältnis von 60:40.  Grund für das „gemischte“ Angebot ist die Tatsache, dass das Wasserwerk Türnich vor allem in Spitzenzeiten keine ausreichenden Mengen für eine Alleinbelieferung zur Verfügung stellen kann.

Die Umstellung wird erfolgen, sobald die RheinEnergie die notwendigen baulichen Maßnahmen vorgenommen hat, die für Herstellung des neuen Wassers notwendig sind. „Wir haben uns für den „Mix“ entschieden, um endlich wieder besseres Wasser für Frechen zu bekommen. Wenn wir anlässlich des ohnehin anstehenden Neuvertrages schon mehr bezahlen sollen, dann wollen wir auch bessere Ware bekommen, nämlich Wasser in einer Qualität, die unsere Bürgerinnen und Bürger sich zurecht wünschen.“ so die gemeinsame Erklärung der Frechener Ratsfraktionen.