Wohnen und Parken auf einer Fläche

Innenstadtnahes Wohnen wird auch in Frechen immer wichtiger, doch es fehlen bebaubare Grundstücke. Eine mögliche Lösung, die vorhandenen Parkplätze überbauen. Die CDU Fraktion bittet die Verwaltung, eine Machbarkeitsstudie zum Bau von so genannten Stelzenhäusern zu prüfen und gegebenenfalls auch durchzuführen. „Mit dieser Bauweise könnte gleichzeitig Park- und Wohnraum geschaffen werden“, sagt der CDU Stadtverordnete Stefan Hoss.

So könnten solche Stelzenhäuser beispielsweise an den Parkplätzen Matthiasstraße und an der Franzstraße gebaut werden. „Die dortigen Häuser sollten umweltverträglich gebaut werden, Fassaden und Dächer beispielsweise begrünt werden“, schlägt die Fraktionsvorsitzende der CDU Frechen, Karla Palussek vor. Bei einer Umgestaltung des Parkplatzes „An der Synagoge“ könnte neben Bau eines Stelzenhaus auch gleich der vorhandene Spielplatz optimiert werden.

Auch die Park & Ride Fläche auf der Südseite des Königsdorfer Bahnhofs käme für eine solche Lösung in Frage. „Hier sehen wir eine Möglichkeit, mit einem Investorenmodell und staatlichen Zuschüssen ein gemischtes Parkraum-Wohn und Gewerbeflächen-Konzept entstehen zu lassen“, sagt Hoss. Die NRW Landesinitiative „Bauen an der Schiene“ fördert solche Maßnahmen. Am Bahnhof Frechen-Königsdorf könnten unter Einbeziehung der geplanten Parkpalette so hochwertige Arbeitsplätze und dringend benötigter Wohnraum entstehen. „Eine effektive und zugleich elegante Lösung“, findet Palussek.